Beruflicher Werdegang und Qualifikation

Schon während meiner Schulzeit interessierte ich mich für die Biologie und stellte ab der 7. Klasse die Weichen für ein folgendes Studium der Biologie, durch Praktika in der Biologischen Station Krickenbecker Seen, der Wahl des Schulfachs Ökologie und Umwelt, sowie der Auswahl von AGs.

 

2000 Zivildienst im Naturpark Maas-Schwalm-Nette an der Deutsch-Niederländischen Grenze. Aufgabenbereiche waren praktischer Naturschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Führungen, sowie Verwaltungsaufgaben und Umweltbildungsveranstaltungen.

 

2001 Diplom-Studium der Biologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn; Hauptfach Zoologie, Nebenfächer Botanik und Geographie, Zusatzqualifikation Wahlfächer: Ökologie und Umwelt (ÖKUM)

 

2003 - 2008 Engagement in der Fachschaft Biologie, hier v.a. Mitarbeit im Rahmen der Evaluation des Studiengangs sowie der Erstsemestereinführungen

 

Seit 2004 Ehrenamtliche Mitarbeit im Bonner Arbeitskreis Für Fledermausschutz (BAFF), u.a. Monitoring von Wochenstuben des Großen Mausohrs im Ahrtal, Quartierbetreuung einer Wochenstube der Kleinen Bartfledermaus (bei Bonn), Kastenkontrollen im NSG Siegaue, Monitoring in Winterquartieren und Schwarmnetzfänge an den Ofenkaulen, Ausrichtung der LFA-Tagung 2007, Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Fledermausschutz etc.

 

Seit 2006 Einarbeitung in die Bioakustik der Fledermäuse und akustische Erfassungen Fledermäuse (Detektor Zeitdehner).

 

2006 Erlernen der Methode des Netzfangs und der Beringung im BAFF durch Dr. Peter Boye und Dipl.-Biol. Tom Wegner, sowie Dr. Rainer Hutterer (Beringungszentrale Bonn).

 

2006 Teilnahme am 2-wöchigen Seminar "Einführung in Geografische Informationssysteme (ArcView 9.0) und deren Anwendung in biologischen Fragestellungen" durch das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn.

 

2007 – 2009 ehrenamtliche Mitarbeit bei Schwarmnetzfängen und Beringung  mit dem BAFF am Massenwinterquartier Mayener-Grubenfeld mit Herrn Dr. Andreas Kiefer

 

2007 Mitausrichter Soundworkshop des BAFF zur Bioakustik der Fledermäuse.

 

2008 Diplomarbeit am Museum Koenig Bonn (Prof. Böhme) in Kooperation mit der Forschungsstelle Rekultivierung (Ulf Dworschak & Jochen Weglau) Thema: „Untersuchung zum Fledermausvorkommen in verschieden alten Rekultivierungen ehemaliger Braukohletagebaue im Rheinland“.

 

2008 Abschluss des Biologie Studiums mit dem Diplom und der Note "sehr gut"

 

2008 freiberufliche Tätigkeit (Teilzeit) zum Thema Fledermäuse, mit akustischer Erfassung, Netzfängen und Telemetrie für verschiedene Institute, Planungsbüros und Auftraggeber.

 

2008 ehrenamtliche Mitarbeit in der Fledermausberingungszentrale Bonn bei Dr. Rainer Hutterer.

 

Seit 2008: Entwicklung einer digitalen Zeitdehner-Horchkiste (Horchbox und Minibox) in Zusammenarbeit mit der Firma Albotronic von Dr. Marcus Borst.

 

2008 -2012 freier Mitarbeiter beim Institut für Tierökologie & Naturbildung (Dr. Markus Dietz). Mitarbeit bei akustischen Erfassungen, Netzfängen und Telemetrie-Studien.

 

2009 Vollzeit freiberufliche Tätigkeit  Gründung des „Büros für Faunistik & Freilandforschung“ mit dem Ziel der Erforschung von Fledermäusen im Freiland und der Erstellung von artenschutzrechtlichen Gutachten zum Thema Fledermäuse, mit akustischer Erfassung, Netzfängen und Telemetrie.  

 

2009 bis heute regelmäßiger Gedankenaustausch mit Kollegen und Fledermausschützern durch Tagungsbesuche so z.B. „Fledermäuse in der Landschaftsplanung (2009-2015)“ oder Fachtagungen wie z.B.  „Populationsökologie und Habitatansprüche der Bechsteinfledermaus“ (2011), sowie Landesfachausschuß-Treffen (LFA NRW) oder Bundesarbeitsgemeinschafts-Tagung (BAG Fledermausschutz).

 

2010 Werkvertrag für ein Blockmodul Bioakustik (Lautanalyse bei Fledermäusen) an der Uni Gießen (Prof. Encarnaçao).

 

2012 Besuch des Nymphenfledermaus-Camps in Sachsen-Anhalt bei Bernd Ohlendorf.

 

Seit 2012 Bioakustisches Höhenmonitoring an Windenergieanlagen mittels verschiedener Systeme (Avisoft-System; Anabat SD1, Batcorder, Batmode) u.a. in Zusammenarbeit mit Lothar und Petra Bach aus Bremen. Dafür Regelmäßige Höhentauglichkeits-untersuchung und Lehrgänge PSA gA für Windenergieanlagen (Anwenderlehrgang im Umgang mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz, spezifiziert für das Arbeiten und Retten an Windenergieanlagen).
Entsprechende Auswertung mittels der Software Bcadmin und BATScreen Pro sowie der Weiterverarbeitung in Probat.

 

Seit 2012 interne Workshops und Beratungen zur Lautanalyse für Partnerbüros und freie Mitarbeiter

 

2012 Telemetrie-Projekt des BAFF zur Bechsteinfledermaus im Kottenforst bei Bonn.

 

ab 2012 eigene Beringungserlaubnis für Fledermäuse im Rhein-Sieg-Kreis (Schwerpunkte: Kottenforst und Siegaue, sowie Ofenkaulen)

 

2013 Leitung Telemetrieseminar NUA NRW zusammen mit Werner Dreckmann (BAFF; DARC)

 

Seit November 2015 Anstellung im Kölner Büro für Faunistik als Projektkoordinator für die Fledermauserfassungen.

 

ab 2018 Ausbildung und Training eines Artenspürhundes für Fledermäuse

 

2018 Mitlied bei den Wildlife Detection Dogs e.V.

 

2018 Weiterbildung als zertifizierter Naturpädagoge bei der Naturschule Freiburg.

 


Kontakt

Diplom Biologe

Jens Trasberger

Lauterbachstraße 68

53639 Königswinter

 

Tel: (02244) 91 860 25

Fax: (02244) 91 860 26

 

info@freilandforschung.de

Sie haben ein Anliegen?

Bitte den Code eingeben: